Kann Schimmel Krebs auslösen? Aktuelle Studien, Risiken und Vorbeugung

kann-schimmel-krebs-ausloesenEs gibt keine eindeutigen Beweise, die die Exposition in Innenräumen mit schwarzem Schimmel oder einer anderen Schimmelarten mit Krebs in Verbindung bringen.

Schimmel ist jedoch mit anderen ernsten Gesundheitsproblemen verbunden.

Schimmelpilz kann überall dort gefunden werden, wo es Feuchtigkeit gibt. Schimmelpilzsporen bewegen sich in der Luft, so dass die Sporen ihren Weg in Wohnungen und andere Gebäude finden können. Die meisten von uns atmen jeden Tag einige davon ohne jegliche Beschwerden ein.

In hohen Konzentrationen oder bei langfristiger Exposition können Schimmelpilze Allergien und Asthma verschlimmern und Symptome der oberen Atemwege verursachen.

Einige Menschen sind empfindlicher auf Schimmelpilze als andere. Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen können durch Schimmelpilze ernsthafte Probleme bekommen.

Lesen Sie weiter, um weitere Informationen über Schwarzschimmel, andere Arten von Schimmelpilzen und die besondres gefährdeten Personen zu erhalten.

Welche Art von Schimmel ist gefährlich?

Schwarzer Schimmel

Stachybotrys chartarum, oder Stachybotrys atra, allgemein als schwarzer Schimmel bezeichnet, hat den Ruf eines “giftigen Schimmels”.

Schwarzer Schimmelpilz produziert eine giftige Verbindung namens Satratoxin, die eine Art Mykotoxin ist, das bei manchen Menschen Krankheiten verursachen kann.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist die Bezeichnung “toxischer Schimmel” nicht zutreffend. Schwarzer Schimmel hat die gleichen potenziellen Gesundheitsrisiken wie andere Schimmelpilze auch (1).

Die CDC gibt an, dass es seltene Berichte gibt, dass diese Schimmelpilze ernsthafte Gesundheitszustände wie Gedächtnisverlust oder Lungenblutungen verursachen können. Jedoch gibt es keine nachgewiesene Verbindung zwischen Schimmel und solchen Gesundheitsproblemen.

Schwarzer Schimmel ist daher nicht mit Lungen- oder anderen Krebsarten verbunden.

Aspergillus

Auch Aspergillus fumigatus wird nicht mit Krebs in Verbindung gebracht. Aber er kann bei einigen Menschen ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen.

Andere häufige Schimmelpilze im Innenbereich

Es gibt viele Arten von Schimmelpilzen, die in der Wohnung wachsen können.

Einige der am häufigsten vorkommenden sind Cladosporium, Penicillium und Alternaria.

Andere Schimmelpilztypen, die Zuhause zu finden sind, sind:

  • Acremonium
  • Dreschslera
  • Epicoccum
  • Trichodermie

Keiner dieser Schimmeltypen wird mit Krebs in Verbindung gebracht.

Was sind die Risiken einer Schimmelpilzbelastung?

Feuchte, schimmelige Umgebungen wirken sich nicht bei allen gleich aus. Manche Menschen sind überhaupt nicht betroffen, aber andere sind empfindlicher dafür.

Es gibt bisher keine Beweise, dass Schimmel Krebs verursacht.

Gesundheitliche Folgen der Schimmelpilzbelastung sind jedoch:

  • Verstopfte Nase
  • Halsentzündung
  • Husten
  • Keuchen
  • Luftnot
  • Augenreizung
  • Hautirritation

Wenn Sie gegen Schimmelpilze allergisch sind, können Ihre Symptome schwererwiegend sein, wie z.B. Lungenreizungen.

Laut der CDC fand das Institut für Medizin im Jahr 2004 genügend Beweise für einen Zusammenhang zwischen Schimmelpilz in Innenräumen und feuchter Innenumgebung im Allgemeinen (2):

  • Atemwegsbeschwerden bei gesunden Menschen
  • Asthmasymptome bei Menschen mit Asthma
  • Überempfindlichkeitspneumonitis bei anfälligen Personen

Es gibt nur wenige Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber Schimmel und feuchter Innenumgebung und:

  • Atemwegserkrankungen bei gesunden Kindern
  • Mögliche Entwicklung von Asthma bei anfälligen Personen

Im Jahr 2009 berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch über einen vermuteten Zusammenhang zwischen einer frühen Schimmelpilzexposition und der Entwicklung von Asthma bei Kindern, insbesondere bei genetisch anfälligen Kindern (3).

Ein Bericht aus dem Jahr 2017 fand keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass die Belastung durch Schwarzschimmelpilze zu folgenden Zuständen führt (4):

  • Autoimmunkrankheit
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwäche
  • Säuglingspulmonalblutung
  • Gedächtnisverlust

Aspergillus fumigatus kann bei einigen Menschen, insbesondere bei Menschen mit Asthma oder Mukoviszidose, eine ernste Reaktion hervorrufen. Dieser Zustand wird als allergische bronchopulmonale Aspergillose bezeichnet.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Fieber
  • Husten, möglicherweise mit Blut oder Schleim
  • Sich verschlechternde Asthmasymptome

Wenn Sie ein Emphysem, eine Tuberkulose oder eine fortgeschrittene Sarkoidose haben, können die Lungenhöhlen mit Aspergillus infiziert sein. Dies verursacht einen Zustand, der Aspergillom genannt wird, mit folgenden Symptomen

  • Husten, manchmal mit Blut
  • Müdigkeit
  • Atemnot
  • Gewichtsabnahme

Eine noch schwerwiegendere Reaktion wird als invasive Aspergillose bezeichnet. Bei dieser Erkrankung breitet sich die Infektion von der Lunge auf das Gehirn, das Herz, die Nieren oder die Haut aus.

Sie tritt mit größerer Wahrscheinlichkeit bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem auf und kann lebensbedrohlich sein.

krebs-durch-schimmelpilz

Wer ist besonders gefährdet?

Die folgenden Bedingungen und Vorraussetzungen bei Personen können das Risiko von Gesundheitsproblemen durch Schimmelpilze erhöhen:

  • Allergien
  • Asthma
  • Chronische Lungenkrankheit
  • Krebsbehandlung
  • Medikamente, die das Immunsystem schwächen
  • Organ- oder Stammzelltransplantation

Wie Sie Ihr Haus auf Schimmelpilze testen lassen

Nur spezielle Schimmeltests zur Identifizierung von Schimmel können zeigen, dass Schimmelpilzsporen zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Räumen vorhanden sind bzw. waren.

Sie können Ihnen nicht sagen, wann Sie als Person möglicherweise dem Schimmelpilz ausgesetzt waren, ob Sie Schimmelpilzsporen eingeatmet haben oder welche Gesundheitsrisiken Sie möglicherweise haben.

Große Bereiche von Schimmelpilzen sind leicht zu sehen und manchmal auch zu riechen, so dass ein Test im Allgemeinen nicht notwendig ist. Außerdem werden alle Schimmelpilze auf die gleiche Weise gereinigt, so dass es keine Rolle spielt, um welche Art von Schimmel es sich handelt.

Die Disease Control and Prevention empfiehlt keine routinemäßige Probenahme für Schimmelpilze. Die Behörde gibt an, dass eine zuverlässige Probenahme teuer sein kann und es keine etablierten Standards zur Beurteilung akzeptabler Schimmelpilzniveaus gibt (5).

Wie man den Schimmel im Haus loswird

Ein Schimmelbefall in der Wohnung sollte so schnell wie möglich entfernt werden.

Um Schimmel von harten Oberflächen wie Fliesen zu entfernen, schrubben Sie die betroffene Stelle mit Seife und Wasser, handelsüblichen Schimmelsprays oder verwenden Sie Bleichmittel.

Um eine Bleichlösung herzustellen, mischen Sie 250 ml Bleichmittel mit 3,5 Liter Wasser. Wenn Sie den Schimmel mit Bleichmittel reinigen, achten Sie darauf, Ihre Haut und Ihre Augen zu schützen, und sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung.

Sie finden eine große Auswahl an Bleichmittel online bei Amazon.

Es kann sein, dass Sie keine porösen oder absorbierenden Materialien wie Trockenbauwände, Deckenplatten und Teppiche damit reinigen können. Wenn sie feucht sind oder schimmeln, müssen sie im Allgemeinen entfernt und ersetzt werden.

Bei großen Schimmelpilzproblemen sollten Sie in Erwägung ziehen, eine professionelle Schimmelfirma zu beauftragen, die Erfahrung mit der Entfernung von Schimmelpilz hat. Wenn die Schimmelpilze nicht vollständig entfernt werden, können sie schnell wieder nachwachsen. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch die Ursache des Problems zu beheben.

Tipps zur Vermeidung von Schimmelpilzen im Haus

Schimmel kann von draußen durch Türen und Fenster in Ihr Haus gelangen. Er kann ebenfalls durch die Klimaanlage, Heizung und Lüftungssysteme eindringen. Er kann sich sogar auf Sie, Ihre Haustiere oder alles, was Sie von draußen hereintragen, einwirken.

Lesen Sie weiter für Tipps, wie Sie verhindern können, dass sich Schimmel in Ihrem Haus festsetzt.

Verhinderung von Schimmelpilzbefall:

  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit niedrig. Wenn Sie keine Klimaanlage haben, können Sie einen Luftentfeuchter verwenden.
  • Verwenden Sie schimmelabtötende Produkte, wenn Sie Ihr Badezimmer reinigen. Schimmelabtötende Reinigungsmittel finden Sie hier.
  • Installieren Sie externe Abluftventilatoren in Bad, Küche und Waschküche.
  • Legen Sie keine Teppiche in Bereiche Ihres Hauses, die viel Feuchtigkeit enthalten könnten, wie z. B. Badezimmer, Waschküchen und Keller. Entfernen Sie Teppiche oder Polster, die durchnässt wurden und nicht schnell getrocknet werden können.
  • Reparieren Sie undichte und feuchte Stellen umgehend.
  • Reparieren oder ersetzen Sie eine nasse Trockenbauwand.

Fazit

Schimmelpilze verursachen keine Lungen- oder andere Krebsarten, aber sie können eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen.

Schimmel in Ihrem Haus sollte so schnell wie möglich entfernt werden, entweder selbst mit speziellen Schimmelentfernern oder bei größerem Befall durch eine Schimmelfachfirma.

Bestseller-Produkte gegen Schimmel


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...