Welche Symptome bei Schimmelpilzallergie?

Von Sebastian Kraus • Zuletzt aktualisiert am 14. Oktober 2022

schimmelpilzallergie-symptomeScheinen deine Allergien bei Regen schlimmer zu werden?

Dann könnte es sein, dass du an einer Schimmelpilzallergie leidest.

Schimmelpilzallergien sind in der Regel nicht lebensbedrohlich. Dennoch können sie dir im Alltag Unbehagen bereiten.

Das Hauptallergen in Schimmelpilzen sind die Schimmelsporen. Da diese Sporen in die Luft gelangen können, können sie auch in deine Nase gelangen. Das löst eine allergische Reaktion aus.

Schimmelsporen werden mit allergischem Schnupfen und Asthma in Verbindung gebracht.

Schimmel ist eine Pilzart, die in feuchter Luft wächst, entweder in Innenräumen oder im Freien. Während die ständig in der Luft schwebenden Schimmelsporen Reaktionen auslösen können, verschlimmert sich das Problem, wenn sich diese Sporen an einer feuchten Oberfläche festsetzen und der Schimmel zu wachsen beginnt.

Es kann sein, dass du Schimmel in deinem Haus hast und es nicht weißt. Das kann an einer Reihe von Faktoren liegen, z. B:

  • ein unbekanntes Leck im Dach oder in den Rohrleitungen
  • Eine Ansammlung von Feuchtigkeit im Keller
  • feuchte Stellen unter einem Teppich, die nicht bemerkt wurden

Da Schimmel das ganze Jahr über wächst, sind Schimmelpilzallergien im Allgemeinen nicht saisonal wie andere Allergien.

Menschen, die allergisch auf Schimmel reagieren, haben typischerweise mehr Symptome vom Hochsommer bis zum Frühherbst, aber sie können jederzeit Symptome bekommen, wenn sie Schimmelsporen ausgesetzt sind, besonders wenn sie in einer Gegend leben, in der es oft regnet.

Schimmelpilzallergie: Symptome erkennen

Schimmelpilze sind winzige Pilze, deren Sporen durch die Luft schweben.

Sie mögen feuchte Umgebungen und brauchen vier Dinge, um zu wachsen: Nahrung, Luft, eine angemessene Temperatur und Wasser.

Schimmelpilze kommen im Freien, in Wohnungen und in anderen Gebäuden vor.

Jeder atmet die Schimmelsporen in der Luft ein, aber manche Menschen reagieren allergisch oder haben Asthmasymptome, wenn sie zu viel von diesem Pilz ausgesetzt sind.

Bei einer Schimmelpilzallergie reagiert dein Immunsystem übermäßig empfindlich auf bestimmte Schimmelpilzsporen und behandelt sie als Allergen. Wenn du die Schimmelpilzsporen einatmest, löst dein Immunsystem Symptome wie Niesen, juckende, tränende Augen, eine laufende Nase, verstopfte Nasenschleimhäute oder juckende Nase, Mund und Lippen aus.

Es gibt Hunderte von Schimmelpilzarten, aber nicht alle sind für die Entstehung von Allergiesymptomen verantwortlich.

Zu den häufigsten allergieauslösenden Schimmelpilzen gehören Alternaria, Aspergillus, Cladosporium und Penicillium.

Was ist eine Schimmelpilzallergie?

Eine Allergie ist eine abnorme Reaktion deines Immunsystems auf gewöhnliche Stoffe, die die meisten Menschen nicht betreffen.

Schimmelpilze sind eine Art von Pilzen, die fast überall auf der Welt vorkommen. Die Schimmelpilze, die in unseren Häusern wachsen, bevorzugen dunkle und feuchte Orte und können für manche Menschen mit einem Immunsystem, das gegen Schimmel reagiert, schädlich sein.

Menschen mit Schimmelpilzallergien können juckende Haut oder Ausschlag, tränende oder juckende Augen, laufende oder juckende Nasen oder in schweren Fällen Atemprobleme bekommen.

Meine Empfehlung: Die 4 besten Schimmelentferner 2022 (mit und ohne Chlor) zur dauerhaften, effektiven und gesundheitlich unbedenklichen Entfernung von Schimmelpilz im Haus.

SchimmelentfernerAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray, chlorfreiStoppex® SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
BildAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray/SchimmelentfernerStoppex® Aktiv-Professioneller SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
Testnote1,21,31,61,9
ChlorhaltigJaNeinJaJa
Wirkung
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Es gibt wahrscheinlich Tausende verschiedener Schimmelpilzarten. Es ist möglich, nur auf bestimmte Schimmelpilzarten allergisch zu sein.

Gibt es verschiedene Arten von Schimmelpilzallergien?

schimmel-allergischDu kannst gegen Schimmelpilze in der Luft allergisch sein, aber auch gegen Schimmelpilze in Lebensmitteln.

Zu den Lebensmittelallergien, die mit Schimmelpilzen in Verbindung stehen, gehören Pilze, bestimmte Käsesorten, fermentierte Lebensmittel, einige Weine und Lebensmittel, die Essig enthalten.

Es gibt auch viele verschiedene Schimmelpilzarten, die Allergien auslösen können. Zu den häufigsten gehören _Alternaria, Aspergillus, _Cladosporium und Penicillium.

Es gibt auch giftige Schimmelpilze, die sehr schwere Krankheiten verursachen können. Ein Beispiel für einen giftigen Schimmelpilz ist Stachybotrys, der auch als “Schwarzschimmel” bekannt ist.

Aspergillus kann nicht nur Allergien, sondern auch Infektionen verursachen, die als Aspergillose bekannt sind.

Wer ist von einer Schimmelpilzallergie betroffen?

Schimmelpilze können jeden Menschen reizen, unabhängig davon, ob du gegen sie allergisch bist.

Aber die Auswirkungen sind in der Regel bei bestimmten Personengruppen schlimmer, deren Immunsystem aufgrund von Krankheiten oder Medikamenten geschwächt ist.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer Schimmelpilzallergie gehören:

  • Eine familiäre oder persönliche Vorgeschichte mit Allergien haben.
  • Eine Atemwegserkrankung wie Asthma oder eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) haben.
  • Der Schimmelpilzbelastung über einen längeren Zeitraum ausgesetzt zu sein, sei es durch deinen Beruf oder durch das Leben in einem feuchten Haus oder einem Gebäude mit schlechter Belüftung.

Wie häufig ist eine Schimmelpilzallergie?

Laut einigen Statistiken wurde bei etwa 1 von 5 Menschen eine Umweltallergie diagnostiziert. (Schimmel zählt zu den Umweltallergenen.) Etwa zwei Drittel der Menschen mit Asthma haben auch eine Umweltallergie.

Viele Arbeitstage gehen verloren und mehr als 50 % der Menschen mit solchen Allergien sind der Meinung, dass sie ihre Lebensqualität einschränken.

Grundlegende Symptome von Schimmelpilzallergien

Wenn du gegen Schimmelpilze allergisch bist, wirst du wahrscheinlich ähnliche histaminvermittelte Reaktionen erleben wie bei anderen Arten von Allergien gegen Luft.

Zu diesen Symptomen gehören:

  • Niesen
  • Husten
  • Verstopfte Nase
  • Triefende und juckende Augen
  • Postnasaler Tropf

Vielleicht verwechselst du deine Schimmelpilzallergie zunächst mit einer Erkältung oder einer Nasennebenhöhlenentzündung, da sich die Symptome gegenseitig imitieren können.

Wenn zu deiner Allergie noch Asthma hinzukommt, kann es sein, dass sich deine Asthmasymptome verschlimmern, wenn du mit Schimmel in Kontakt kommst.

Zu den Symptomen von Asthma gehören:

  • Husten
  • Schweres Atmen
  • Engegefühl in der Brust

Du kannst auch pfeifend atmen und andere Anzeichen eines Asthmaanfalls wahrnehmen.

schimmelallergie-erkennen

Schimmelpilzallergien bei Kindern

Wenn deine Kinder die einzigen in der Familie sind, die histaminbedingte Allergiesymptome haben, kann es sein, dass dein Kind einfach nur empfindlich auf Schimmel reagiert, während das bei den anderen Familienmitgliedern nicht der Fall ist.

Es kann aber auch sein, dass es außerhalb des Hauses Schimmel ausgesetzt ist:

  • In manchen Schulgebäuden gibt es unkontrollierten Schimmel, der zu vermehrten Anfällen führen kann, während die Kinder in der Schule sind.
  • Da manche Kinder draußen in Gegenden spielen, in die sich die Eltern vielleicht nicht trauen, kann die Quelle der Schimmelpilzexposition für Kinder in der Außenluft liegen. Kinder mit Asthma können aus diesem Grund mehr Anfälle bekommen, wenn sie draußen spielen.
  • In den Sommermonaten, wenn deine Kinder häufiger draußen spielen, kannst du mehr Symptome feststellen.

Was verursacht eine Schimmelpilzallergie?

Schimmelpilze produzieren Sporen. Allergien entstehen, wenn dein Immunsystem sehr empfindlich auf äußere Stoffe wie Schimmelsporen reagiert.

Dein Körper produziert Antikörper gegen die Schimmelsporen. Wenn du den Schimmelsporen im Laufe der Zeit immer wieder ausgesetzt bist, sieht dein Körper die Schimmelsporen als etwas an, das vernichtet werden muss, und dein Immunsystem reagiert stärker, um dich zu schützen.

Es ist auch möglich, auf Pilze in Lebensmitteln, wie Pilze oder fermentierte Lebensmittel, allergisch zu reagieren. Diese Art der Allergie verursacht in der Regel lokale Symptome im Mund und kann Ausschläge verursachen oder sogar die Atmung beeinträchtigen.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Schimmelpilzallergie?

anzeichen-schimmelpilzallergieDie Symptome und Anzeichen einer Schimmelpilzallergie ähneln denen anderer Arten von Atemwegsallergien und können sein:

  • Laufende Nase oder verstopfte Nasenschleimhaut
  • Erkältung
  • Juckende Augen und/oder Rachen
  • Husten und Niesen
  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag

Wenn du Asthma hast, können Schimmelpilzallergien einen Asthmaanfall auslösen. Bei manchen Schimmelpilzarten fühlst du dich, als hättest du eine Grippe, bis hin zu Fieber und allgemeinem Unwohlsein.

Einige Schimmelpilzarten können sogar noch schwerwiegendere Symptome wie Lungeninfektionen oder Anaphylaxie (lebensbedrohliche Allergiesymptome, die die Lunge betreffen) verursachen.

Andere Arten (wie Schwarzschimmel) können Mykotoxine produzieren, die sehr gefährlich sind und sogar tödlich sein können. Dein Körper kann Mykotoxine über die Atemwege, die Haut oder den Darm aufnehmen.

Schwere Mykotoxin-Symptome sind unter anderem:

  • Krebs
  • Schwangerschaftskomplikationen
  • Lungenvernarbung (Fibrose) und/oder Blutungen
  • Krankheiten in fast allen Körpersystemen, einschließlich des Verdauungssystems, des Immunsystems und des Nervensystems
  • Probleme mit der Leber, den Nieren und dem Blut

Wie wird eine Schimmelpilzallergie diagnostiziert?

Um eine Schimmelpilzallergie zu diagnostizieren, wird dein Gesundheitsdienstleister eine vollständige Anamnese erheben und dich untersuchen.

Um die meisten Allergien zu diagnostizieren, auch die gegen Schimmelpilze, wird dein Arzt wahrscheinlich einen Haut- und/oder Bluttest durchführen.

Beim Hauttest wird deine Haut mit Nadeln aufgekratzt, auf denen sich Schimmelpilzextrakte befinden. Wenn du auf die Schimmelpilze allergisch reagierst, wirst du wahrscheinlich eine Reaktion wie Juckreiz, Rötungen oder Schwellungen haben.

Bluttests können ein Allergiescreening oder einen allergenspezifischen IgE-Antikörpertest liefern. Das kann helfen, eine Allergie zu diagnostizieren oder zu sehen, ob die Behandlung anschlägt.

Wie wird eine Schimmelpilzallergie behandelt?

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, eine Schimmelpilzallergie zu behandeln, besteht darin, Schimmel zu vermeiden.

Empfehlung: Die besten Schimmelentferner 2022 bei Amazon

SchimmelentfernerAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray, chlorfreiStoppex® SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
BildAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray/SchimmelentfernerStoppex® Aktiv-Professioneller SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
Testnote1,21,31,61,9
ChlorhaltigJaNeinJaJa
Wirkung
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Reduziere die Belastung durch Schimmel so weit wie möglich, indem du feuchte Orte und Dinge wie nasse Laubhaufen meidest.

Vergewissere dich, dass dein Badezimmer über einen Abzug oder ein Fenster verfügt, das du öffnen kannst, um die Feuchtigkeit einzudämmen, und achte auf undichte Stellen im Dach, in den Wänden oder in den Rohren deiner Wohnung.

Dein Arzt oder deine Ärztin kann dir eine Immuntherapie vorschlagen, um deine Schimmelpilzempfindlichkeit zu reduzieren, auch bekannt als Allergiespritze.

Medikamente wie Antihistaminika oder nasale Steroide können dir helfen, die Symptome zu lindern. Wenn du Asthma hast, kann dir dein Arzt andere Medikamente wie inhalative Steroide oder Mastzellenstabilisatoren empfehlen.

Wie kann ich eine Schimmelpilzallergie verhindern?

Du kannst eine Schimmelpilzallergie zwar nicht verhindern, aber du kannst Maßnahmen ergreifen, um Schimmel zu vermeiden und zu entfernen.

Um Schimmel aus deinem Haus fernzuhalten, musst du die Feuchtigkeit kontrollieren. Sorge dafür, dass die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus niedrig ist. Sorge dafür, dass dein Haus gut belüftet ist. Repariere alle Wasserlecks sofort.

Wenn du Schimmel hast, musst du ihn beseitigen. Dazu kannst du geeignete Haushaltsreiniger oder einen speziellen Schimmelentferner oder Schimmelspray verwenden. Wenn du die Schimmelsanierung selbst durchführst, trägst du am besten Schutzkleidung, einschließlich Handschuhe und eine Atemschutzmaske.

Manche Schimmelprobleme erfordern professionelle Hilfe. Dazu gehören Situationen, in denen das Wasser durch Abwässer oder andere Verunreinigungen verschmutzt ist.

Wenn du stark auf Schimmel reagierst, solltest du die Reinigung nicht selbst übernehmen. In diesem Fall ist es am besten, wenn du die Reinigung von jemand anderem erledigen lässt.

Teppiche oder andere Textilien, die nass geworden sind und nicht sofort getrocknet wurden, solltest du wegwerfen. Andere saugfähige Gegenstände, wie z. B. Deckenplatten, können ebenfalls nicht vollständig von Schimmel befreit werden.

Schimmel ist nicht nur ein Problem in Innenräumen. Auch im Freien kann Schimmel ein Problem darstellen. Wenn die Schimmelpilzbelastung hoch ist, ist es vielleicht am besten, im Haus zu bleiben.

Versuche, deinen Garten frei von feuchten und verrottenden Blättern oder Holz zu halten. Überprüfe die Schimmelpilzwerte in deiner Region, um festzustellen, ob die Luftqualität sicher ist.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

(ACHTUNG: Schimmel Dry® löst dein Schimmelproblem nachhaltig und ohne Chemie! Die Alternative zum Schimmelspray. Hier erfährst du mehr!)


Testsieger und beste Schimmelentferner und Schimmelsprays

SchimmelentfernerAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray, chlorfreiStoppex® SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
BildAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray/SchimmelentfernerStoppex® Aktiv-Professioneller SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
Testnote1,21,31,61,9
ChlorhaltigJaNeinJaJa
Wirkung
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*