Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Schimmel an der Wand: Ursachen, Prävention und Beseitigung

Von Tobias Fendt • Zuletzt aktualisiert am 1. Juli 2024

Schimmel an der Wand ist ein häufiges Problem, das zu ernsthaften Gesundheitsrisiken und Schäden an den Wänden führen kann.

Wenn er nicht behandelt wird, kann es schwierig sein, ihn zu entfernen. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, Schimmel zu entfernen und zu verhindern.

Chemische Sprays und Schimmelentferner werden häufig eingesetzt, um Schimmel zu beseitigen. Es gibt aber auch natürliche Mittel, die wirksam sein können.

Neben der Beseitigung des Schimmels in der Wohnung ist es wichtig, die Ursachen des Schimmelpilzwachstums zu erkennen und zu beseitigen, z. B. schlechte Belüftung und hohe Luftfeuchtigkeit.

Auf einen Blick

  • Schimmel an der Wand kann ernsthafte Gesundheitsrisiken und Schäden an den Wänden verursachen.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schimmel zu entfernen, darunter chemische Sprays und natürliche Heilmittel.
  • Um Schimmelbildung zu verhindern, müssen die zugrunde liegenden Ursachen wie schlechte Belüftung und hohe Luftfeuchtigkeit erkannt und bekämpft werden.

Wie entsteht Schimmel in der Wand?

schimmel-an-der-wandSchimmelpilze benötigen Feuchtigkeit und Nährstoffe, um zu wachsen. Trockenbauwände sind aufgrund ihres hohen Zellulosegehalts eine ideale Nahrungsquelle für Schimmelpilze. Wenn diese Wände nass werden, kann Schimmel innerhalb von nur 24 bis 48 Stunden beginnen, auf ihnen zu wachsen.

Wandschimmel ist weit verbreitet und gefährlich, da er oft schwer zu entdecken ist. Wenn sich Schimmel innerhalb oder hinter den Mauern entwickelt hat, kann es Monate oder sogar Jahre dauern, bis das Problem erkannt wird.

Schimmel in der Wand entsteht durch Feuchtigkeit, wenn warme Luft auf kalte Oberflächen trifft und die Bedingungen für das Wachstum von Schimmelpilzen geschaffen werden.

Wenn Schimmel und andere Feuchtigkeitsprobleme weder erkannt noch beseitigt werden, können sie die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Familie sowie die strukturelle Integrität Ihres Hauses gefährden.

Der Schimmel an der Wand ist vor allem auf Arten des sogenannten Hausschwamms zurückzuführen. Dieser ist für die charakteristischen schwarzen Flecken an den Wänden verantwortlich. Es gibt auch grünliche, weiße, rote und gelbe Varianten von Schimmel.

Doch sie alle eint, dass es sich um das Myzel dieser Pilze handelt, das in die Tapeten, Verputzung usw. eindringt. Sie ernähren sich von kleinsten Partikeln und benötigen bestimmte Feuchtigkeitswerte und Temperaturen im Raum, um zu überleben.

Besonders im Winter, wenn man viel heizt und kaum lüftet, hat es der Pilz bei hoher Luftfeuchtigkeit und kuscheligen Temperaturen bequem. Dann kann er wunderbar wachsen und seine Sporen in die Luft abgeben und schon bald hat man den ersten Schimmel an der Wand. Einige Schimmelarten wie Alternaria und Aspergillus fumigatus können auch gesundheitliche Probleme verursachen.

Die Beseitigung von Schimmelpilzen an Wänden ist entscheidend für die Aufrechterhaltung eines gesunden und sicheren Wohnumfeldes in Innenräumen.

Häufige Gründe für Schimmelwachstum an Wänden

Schimmel an Wänden entsteht vor allem an feuchten Stellen.

Häufige Gründe für Schimmelwachstum an Wänden sind hohe Luftfeuchtigkeit, unzureichende Belüftung und Undichtigkeiten, die Feuchtigkeit eindringen lassen.

Möbel, die Wandstellen abdecken, undichte Dächer oder Wände am Haus, durch die Feuchtigkeit dringt, oder defekte Leitungen bieten dem Schimmel eine Wachstumsmöglichkeit.

Die extrem langlebigen Sporen der meisten Schimmelarten befinden sich nämlich immer in der Luft und lassen sich nie ganz vernichten. Keimen tun sie aber in der Regel nur auf geeignetem Untergrund.

Schimmel benötigt neben Feuchtigkeit auch Nährstoffe. Organische Abfälle in der Nähe, aber auch Holz, Tapeten, Inhaltsstoffe von Putz und Stoff begünstigen das Wachstum der Pilze. Hohe Temperaturen sind ebenfalls gut für das Wachstum des Schimmels an der Wand. Wenn nicht genügend gelüftet wird, sammelt sich im Raum die Feuchtigkeit und die Wände nehmen ihrerseits ebenfalls Wasser auf.

Wasser aus dem Erdreich kann durch Fehler beim Bau oder ein defektes Fundament das Mauerwerk durchnässen und so die besten Bedingungen für Schimmel an den Wänden schaffen. Schimmelbildung kann auch durch Wärmebrücken in Außenwänden oder unzureichende Dämmung entstehen.

Innenräume, in denen viel gekocht oder geduscht wird, bieten ebenfalls einen Nährboden für Schimmel. Besonders im Badezimmer und in der Küche sollten daher regelmäßig Fugen und Wände kontrolliert werden.

Welche Risiken entstehen dadurch?

schimmel-allergieSchimmel an der Wand kann nicht nur die Wände und anliegende Objekte beschädigen, sondern auch gesundheitliche Risiken mit sich bringen.

Die Sporen können allergische Reaktionen auslösen, Atemnot verursachen und sogar für Asthma verantwortlich sein. Personen mit einem geschwächten Immunsystem, wie Kinder und ältere Menschen, sind besonders gefährdet.

Schimmel an Wänden kann zu Gesundheitsproblemen wie Allergien, Atemwegsbeschwerden und Reizungen führen, zusätzlich zur Verschlechterung der Bausubstanz.

Die gesundheitsschädlichen Wirkungen von Schimmelpilzen auf den Menschen resultieren meist aus den giftigen Stoffwechselprodukten der Pilze. Juckende Nasen, verquollene Augen und andere allergieähnliche Symptome können auch ausgelöst werden. Daher ist es wichtig, Schimmel an der Wand schnellstmöglich zu entfernen, um die Gesundheit der Bewohner zu schützen.

Schimmel entwickelt sich schnell in Wänden, wenn das Fundament gerissen, das Dach undicht oder beschädigt ist oder ein Rohr geplatzt ist. Da er oft über einen langen Zeitraum unbemerkt wächst, kann er große Schäden anrichten und die Kosten für die Entfernung und Reparatur des Eigentums erhöhen.

Vermieter haben die Verantwortung, ihre Mieter vor Schimmel zu schützen, indem sie für eine angemessene Belüftung und Feuchtigkeitskontrolle sorgen. Mieter sollten jedoch auch darauf achten, dass ihre Wohnungen ausreichend belüftet werden, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Insgesamt ist es wichtig, Schimmel an der Wand schnell zu entfernen, um die Gesundheit der Bewohner zu schützen und weitere Schäden zu vermeiden.

Wie kann man Schimmel an der Wand entfernen?

Schimmel an der Wand ist ein Ärgernis, das nicht nur unschön aussieht, sondern auch gesundheitliche Risiken mit sich bringt.

Schimmel an der Wand kann durch gründliche Reinigung mit speziellen Schimmelentfernern und verbesserte Belüftung beseitigt werden, bei schwerwiegenden Fällen ist professionelle Hilfe ratsam.

Es gibt verschiedene Methoden, um Schimmel effektiv zu bekämpfen. In diesem Abschnitt werden einige der besten Methoden vorgestellt.

Chemische Mittel

Es gibt im Handel einige chemische Mittel und Schimmelentferner, die Schimmel durchaus erfolgreich bekämpfen. Auch die sogenannten Schimmelsprays und Schimmelentferner fallen in diese Kategorie.

Man sprüht sie in der Regel auf und durch ihre Verbindungen schädigen sie den Schimmel so stark, dass er stirbt. Man muss die Prozedur mit den Mitteln, die meist einfach aufgesprüht werden, mehrfach wiederholen. Nach der Anwendung sollte man kräftig lüften. Diese Anti-Schimmelsprays helfen oft zur schnellen Bekämpfung bei einem kleineren Schimmel an der Wand.

Sollte der Schimmelpilz sich bereits an der Wand ausgebreitet haben, ist oft die Hilfe von einem Schimmelfachmann nötig. Größere Schimmelflächen müssen aufwendig entfernt, die betroffene Stelle getrocknet und anschließend imprägniert werden. Ansonsten kommt der Schimmel schnell wieder.

Ein Beispiel für ein solches chemisches Mittel ist der AGO® 1x 500ml Schimmelentferner mit Pinsel und Handschuhen:

Hausmittel

hausmittel-gegen-schimmel-an-der-wandEs gibt auch einige Hausmittel gegen Schimmel. Besonders gut gegen Schimmel wirken auf Alkohol basierende Mittel.

Brennspiritus lässt sich beispielsweise im Verhältnis 3:1 mit Wasser mischen und entweder aufpinseln oder sprühen. Reinigungsalkohol (Isopropylalkohol) kann direkt gesprüht werden. Bei diesen Methoden sprüht man auf und lässt es die Wand einfach trocknen; der Alkohol verflüchtigt sich beim Lüften. Man wiederholt den Vorgang einige Male.

Auch dreiprozentiges Wasserstoffperoxid hat sich bewährt. Gerade bei oberflächlichem Befall hilft ein aggressives Besprühen der betroffenen Stellen, um den Schimmel an der Wand entfernen zu können. Da sich Wasserstoffperoxid vollständig in Sauerstoff und Wasser verflüchtigt, ist der Gebrauch unbedenklich.

Was sollte man bei der Schimmelbekämpfung beachten?

Bei chemischen Mitteln sollten die Atemwege geschützt werden. Kräftiges Lüften nach der Anwendung ist Pflicht. Bei den Haushaltsmitteln gilt das Gleiche.

Zusätzlich sollte noch auf die leichte Entflammbarkeit von Alkohol hingewiesen werden – Zigaretten und Kerzen sind auch im betroffenen Raum tabu und sollten erst nach dem Lüften wieder entzündet werden.

Die behandelten Stellen sollten generell ein paar Tage frei liegen und keine Möbel, Vorhänge usw. davor liegen. Dadurch kann die betroffene Stelle auslüften und liegt für weitere Behandlungen bereit. Ebenfalls sinnvoll ist es, auch umliegende Stellen prophylaktisch zu behandeln, da kleinste Schimmelauswüchse nicht sichtbar sind. A

lle Maßnahmen zur Schimmelbekämpfung sollten sofort nach Entdecken des Schimmels erfolgen. Desto länger Schimmel Zeit hat, um einzuwachsen, desto schwieriger gestaltet sich letzten Endes das Entfernen.

In jedem Fall ist es wichtig, den Hauseigentümer oder Vermieter zu informieren. Denn wenn der Schimmelbefall auf bauliche Mängel zurückzuführen ist, was im Zweifel von einem Gutachter geprüft wird, muss der Mieter für eventuelle Kosten, die durch die Schimmelentfernung entstehen, aufkommen.

Wie kann man Schimmel an den Wänden vermeiden

Um zu verhindern, dass sich Schimmel an den Wänden bildet, ist es wichtig, Feuchtigkeitsquellen zu beseitigen. Defekte Rohre und Heizungen sollten repariert werden. Es wird empfohlen, die Räume dreimal am Tag einige Minuten lang kräftig zu lüften, damit überschüssige Feuchtigkeit entweichen kann.

Die Wände sollten nie direkt abgedeckt werden, und zwischen Gegenständen und Wänden sollten immer ein paar Zentimeter Platz sein, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.

Um die Luftfeuchtigkeit zu überwachen, ist es ratsam, ein Hygrometer zu verwenden. Idealerweise sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent liegen. Das bedeutet, dass die Wände nicht viel überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen müssen, was dem Schimmel die Bedingungen entzieht, die er zum Wachsen braucht.

diagramm-schimmel

Damit Schimmel gar nicht erst entsteht, sind die folgenden Schritte wichtig:

  • Regelmäßig den Raum lüften, indem du Fenster oder Türen öffnest.
  • Halte die Raumtemperatur nicht viel höher als 20 Grad Celsius.
  • Halte die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent.
  • Lasse alle Wandflächen an die Luft kommen.
  • Schnell alle Anzeichen von Schimmel bekämpfen.
  • Bei besonders hartnäckigem Schimmel professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Wenn sich bereits Schimmel an den Fensterrahmen gebildet hat, ist es wichtig, die umliegenden Wände genau im Auge zu behalten. Gelegentliches Besprühen mit Schimmelbekämpfungsmitteln kann helfen, die Ausbreitung von Schimmel zu verhindern.

Tipps um Schimmelwachstum an der Wand zu vermeiden

So verhindert man Schimmelwachstum im Haus

Eines der wichtigsten Dinge, die du bei der Verhinderung von Schimmelwachstum im Haus beachten musst, ist die Kontrolle der Feuchtigkeit. Es wird empfohlen, die Luftfeuchtigkeit im Haus unter 60 Prozent zu halten. Hier sind einige Tipps, die dir helfen, die Feuchtigkeit zu kontrollieren und Schimmelwachstum im Haus zu verhindern:

Tipps
Benutze Abluftventilatoren in Bädern und Küchen, um Feuchtigkeit zu entfernen.
Repariere Lecks in Rohren, Dächern oder Wänden so schnell wie möglich.
Trockne nasse Stellen sofort. Schimmel kann schon nach 24 bis 48 Stunden entstehen.
Benutze Luftentfeuchter in feuchten Räumen, wie z.B. Kellern.
Erhöhe die Belüftung, indem du Türen und Fenster öffnest und Ventilatoren benutzt.
Isoliere Rohre und Wände, um Kondenswasser zu reduzieren.

So stoppt man Schimmelpilzwachstum an der Wand

Wenn du feststellst, dass an deinen Wänden Schimmel wächst, ist es wichtig, schnell zu handeln, um das Wachstum zu stoppen. Hier sind einige Schritte, die du unternehmen kannst:

  1. Bereite die betroffenen Stellen vor, indem du alle Gegenstände in der Nähe entfernst und dich mit Handschuhen und einer Maske schützt.
  2. Mische einen Teil Bleichmittel mit drei Teilen Wasser in einem Eimer. Benutze einen Schwamm oder eine Scheuerbürste, um die betroffene Stelle mit der Bleichlösung zu reinigen. Lass die Lösung ein paar Minuten einwirken, bevor du die Stelle mit klarem Wasser abspülst.
  3. Trockne die Wände gründlich mit einem Ventilator oder einem Luftentfeuchter. Es ist wichtig, die gesamte Feuchtigkeit aus dem Bereich zu entfernen, damit der Schimmel nicht wiederkommt.

Wenn der Schimmelbefall sehr groß ist, kann es notwendig sein, einen professionellen Schimmelsanierungsdienst zu rufen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Schimmel hinter Wänden und Tapeten wachsen kann, was es schwierig macht, ihn zu entdecken. Wenn du in diesen Bereichen Schimmelpilzbefall vermutest, ist es am besten, eine professionelle Untersuchung durchführen zu lassen.

Zusätzlich zu diesen Tipps ist es wichtig, dein Haus regelmäßig auf Anzeichen von Feuchtigkeit oder Schimmelbefall zu untersuchen. Wenn du proaktiv vorgehst, kannst du verhindern, dass Schimmel zu einem ernsthaften Problem in deiner Wohnung wird.

Was ist bei besonders hartnäckigem Schimmel zu tun?

mittel-gegen-schimmel-an-der-wandWenn wiederholte Behandlungen der betroffenen Stellen keine Besserung bringen und der Vermieter kontaktiert wurde, führt kein Weg an einer Untersuchung der Ursachen vorbei.

Wenn sich schnell herausstellt, dass ein baulicher Mangel – zum Beispiel ein undichtes Dach, defekte Wasserleitungen oder ein Loch in der Außenwand, durch das Feuchtigkeit eindringt – die Ursache ist, liegt es am Hauseigentümer, diese Mängel beheben zu lassen und für die Schimmelbekämpfung in der Wohnung zu bezahlen.

Bei Unstimmigkeiten muss ein professioneller Experte hinzugezogen werden, um die Ursachen für den Schimmelbefall zu klären. Dieser Experte kann auch Tipps geben, wie man den Schimmel von der Wand entfernt.

Es kann sich herausstellen, dass die angewandten Methoden nicht helfen, aber eine Sanierung der Wand – also das Entfernen der befallenen Stellen und das Erneuern an dieser Stelle – kann helfen.

Für die wirkliche Entfernung aller befallenen Bereiche (Tapeten, teilweise Putz usw.) sollte ein Fachmann beauftragt werden, der sicherstellt, dass jeder befallene Bereich entfernt wird.

schimmel-fachmannDa die Kostenübernahme für eine professionelle Schimmelbeseitigung in erster Linie eine Frage der Ursache ist, ist es natürlich unattraktiv, bei einem selbst verursachten Schimmelbefall einen teuren Fachmann zu beauftragen. Doch die Gesundheitsrisiken und die Möglichkeit, für Folgeschäden haftbar gemacht zu werden, sind zu hoch, um keinen Fachmann zu beauftragen.

Es gibt einige Mittel für Privatpersonen, um Schimmel an der Wand zu entfernen und zu bekämpfen, aber ihre Wirksamkeit hängt hauptsächlich davon ab, wie tief der Schimmel in die Wand eingedrungen ist.

In jedem Fall ist es ratsam, die Reinigung über mehrere Tage und Wochen selbst in die Hand zu nehmen und gleichzeitig die Ursachen zu untersuchen oder untersuchen zu lassen.

Bei hartnäckigem Befall führt jedoch kein Weg an einem Fachmann vorbei, denn hartnäckiger Schimmel stellt eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit und auch für die Bausubstanz dar.

Fazit

Wenn es darum geht, Schimmel aus den Wänden zu entfernen, ist es wichtig, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, damit die Arbeit sicher und effektiv erledigt wird. Viele Menschen glauben, dass sie das Problem mit Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln selbst in den Griff bekommen können, aber das ist nicht immer die beste Lösung. Ohne die richtige Ausrüstung und das nötige Fachwissen kann der Versuch, Schimmel auf eigene Faust zu entfernen, sogar gefährlich sein.

Eine Alternative zu herkömmlichen Schimmelsprays ist Schimmel Dry®, eine chemikalienfreie Lösung, die Schimmel effektiv beseitigt und seine Wiederkehr verhindert. Dieses Produkt wurde von den Kunden sehr gut bewertet und ist daher eine zuverlässige Option für alle, die Schimmelprobleme in ihren Häusern bekämpfen wollen.

Neben der Verwendung wirksamer Produkte und Methoden ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Schimmelbildung von vornherein zu verhindern. Dazu gehört es, Feuchtigkeitsprobleme wie undichte Stellen oder Feuchtigkeit zu beseitigen und für eine gute Belüftung zu sorgen.

Insgesamt kann eine proaktive Herangehensweise an die Schimmelprävention und -beseitigung dazu beitragen, ein sicheres und gesundes Wohnumfeld zu schaffen.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich Schimmel von meinen Wänden entfernen?

Schimmel kann mit einer Lösung aus Bleichmittel und Wasser oder mit einem handelsüblichen Schimmelentferner von den Wänden entfernt werden. Es ist wichtig, beim Entfernen von Schimmel Schutzkleidung wie Handschuhe und eine Maske zu tragen, damit die Sporen nicht eingeatmet werden oder auf die Haut gelangen. Es ist auch wichtig, die Ursache des Schimmelpilzwachstums zu beseitigen, um zu verhindern, dass er wiederkommt.

Welche Gesundheitsrisiken birgt Schimmel an Wänden?

Der Kontakt mit Schimmel an den Wänden kann eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen, darunter Allergien, Atemwegsbeschwerden und Hautreizungen. Längerer Kontakt mit Schimmel kann auch zu ernsteren Gesundheitsproblemen wie Asthma und Lungeninfektionen führen.

Was sind häufige Symptome einer Schimmelbelastung?

Häufige Symptome einer Schimmelbelastung sind Husten, Niesen, laufende Nase, juckende Augen und Hautreizungen. In schwereren Fällen kann die Schimmelbelastung zu Atembeschwerden, Engegefühl in der Brust und Keuchen führen.

Wie kann man am besten verhindern, dass Schimmel an den Wänden wächst?

Der beste Weg, um Schimmel an den Wänden zu verhindern, ist, alle Feuchtigkeitsquellen in der Wohnung zu beseitigen. Dazu gehört es, undichte Stellen zu reparieren, die Belüftung zu verbessern und in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit einen Luftentfeuchter zu verwenden. Auch eine regelmäßige Reinigung und Wartung kann helfen, Schimmel zu verhindern.

Ist es normal, Schimmel an den Wänden zu haben?

Es ist zwar nicht ungewöhnlich, in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit oder Nässe Schimmel an den Wänden zu finden, aber es ist weder normal noch gesund, wenn sich Schimmel im Haus bildet. Schimmelbildung kann ein Zeichen für ein grundlegendes Feuchtigkeitsproblem sein, das behoben werden sollte, um weiteres Wachstum und mögliche Gesundheitsprobleme zu verhindern.

Welche wirksamen Schimmelentfernungsprodukte oder -methoden gibt es?

Zu den wirksamen Schimmelentfernungsprodukten oder -methoden gehören Bleichmittel und Wasserlösungen, kommerzielle Schimmelentfernungsprodukte und natürliche Mittel wie Essig oder Teebaumöl. Es ist wichtig, die Anweisungen genau zu befolgen und bei der Schimmelbeseitigung Schutzkleidung zu tragen, damit die Sporen nicht eingeatmet werden oder auf die Haut gelangen. Außerdem ist es wichtig, die Ursache des Schimmelpilzwachstums zu beseitigen, um zu verhindern, dass er zurückkehrt.