Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Chaetomium Schimmelpilz: Arten, Allergie und richtige Behandlung

Von Tobias Fendt • Zuletzt aktualisiert am 14. März 2024

Chaetomium ist eine Pilzgattung, die häufig in wasserbeschädigten und feuchten Wohnungen vorkommt.

Aufgrund seiner Farbe und seines Aussehens wird er oft als der “andere schwarze Schimmel” bezeichnet, aber er ist nicht so bekannt wie der berüchtigte Stachybotrys chartarum.

Es gibt etwa 95 Arten von Chaetomium, und einige von ihnen können beim Menschen Infektionen verursachen.

Taxonomisch gesehen gehört Chaetomium zur Familie Chaetomiaceae, zur Ordnung Sordariales und zur Klasse Sordariomycetes.

Ihre Morphologie ist durch perithecienartige Fruchtkörper gekennzeichnet, die flaschenförmige, hohle Ascocarpen mit einer Öffnung (Ostiole) sind, durch die die Ascosporen freigesetzt werden.

Die Ascosporen sind dunkelbraun und geformt wie ein dicker Fußball.

Chaetomium kann in einer Vielzahl von Lebensräumen gefunden werden, unter anderem im Boden, in der Luft, in Zellulose und in Pflanzenresten.

Es spielt eine wichtige ökologische Rolle als Zersetzer von organischem Material.

Es kann aber auch negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben, besonders für Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

In der Industrie haben einige Chaetomium-Arten Enzyme produziert, die unter anderem zur Bioremediation eingesetzt werden können.

Auf einen Blick

  • Chaetomium ist eine Pilzgattung, die häufig in wasserbeschädigten und feuchten Häusern vorkommt und beim Menschen Infektionen verursachen kann.
  • Seine Morphologie ist gekennzeichnet durch perithecienartige Fruchtkörper und dunkelbraune, fußballförmige Ascosporen.
  • Chaetomium spielt eine wichtige ökologische Rolle als Zersetzer von organischem Material und hat potenzielle industrielle Anwendungen.

Taxonomie von Chaetomium

Chaetomium-Pilz (1)

Chaetomium ist eine Gattung von Pilzen, die zur Familie der Chaetomiaceae gehört.

Diese taxonomische Studie definiert das Gattungskonzept von Chaetomium neu und gibt neue Einblicke in die phylogenetischen Beziehungen zwischen verschiedenen Gattungen innerhalb der Chaetomiaceae.

Artenvielfalt

Chaetomium ist eine vielfältige, weltweit vorkommende Gattung, deren Arten verschiedene Biotope besiedeln können, z.B. Böden, Meere, Tierkot, Haare, Textilien, Pflanzengewebe, Samen und Innenräume.

Nach einer aktuellen Studie ist Chaetomium globosum die am häufigsten vorkommende Chaetomiaceae-Art in Innenräumen, gefolgt von Chaetomium cochliodes, Chaetomium elatum und Botryotrichum piluliferum.

Phylogenetische Beziehungen

Als Typusart wird Chaetomium globosum dem Ch. globosum Artenkomplex zugeordnet.

Dieser Artenkomplex wurde in einer aktuellen Studie als monophyletische Linie bestätigt, die Chaetomium sensu stricto repräsentiert.

Dreißig in Innenräumen vorkommende Arten konnten in 10 Gattungen der Chaetomiaceae untergebracht werden.

Insgesamt ist die Taxonomie von Chaetomium komplex und entwickelt sich weiter, wobei im Laufe der Zeit neue Arten und Gattungen entdeckt und neu definiert werden.

Morphologische Merkmale

Chaetomium ist eine Gattung von Pilzen, die zur Familie der Chaetomiaceae gehört.

Die Gattung umfasst über 100 Arten, von denen viele in der Erde, im Dung und in verrottenden Pflanzen vorkommen.

Die Morphologie der Chaetomium-Arten ist recht vielfältig, aber es gibt einige gemeinsame Merkmale, anhand derer man sie identifizieren kann.

Die Ascomata von Chaetomium sind typischerweise flaschenförmig und haben einen schmalen Hals, der sich durch eine kleine Pore, die Ostiole, nach außen öffnet.

Die Ascomata sind in der Regel von einer Schicht aus Hyphen bedeckt, die Peridium genannt wird und deren Farbe von weiß bis braun oder schwarz variieren kann.

Die Größe der Ascomata kann von weniger als 1 mm bis zu mehreren Millimetern im Durchmesser reichen.

Die Asci von Chaetomium sind zylindrisch oder leicht gebogen und enthalten acht Sporen.

Die Sporen sind meist ellipsoidisch oder länglich und können glatt oder mit kleinen Stacheln oder Warzen bedeckt sein.

Die Sporenfarbe kann von hyalin (farblos) bis braun oder schwarz reichen.

Die Hyphen von Chaetomium sind septiert, das heißt, sie sind durch Querwände, sogenannte Septen, in Kompartimente unterteilt.

Die Hyphen können entweder verzweigt oder unverzweigt sein und variieren in der Breite zwischen 2 und 8 µm.

Das Myzel von Chaetomium kann je nach Art entweder weiß oder farbig sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Chaetomium-Arten flaschenförmige Ascomata mit schmalen Hälsen, zylindrische oder leicht gebogene Asci mit acht Sporen und septierte Hyphen haben, die verzweigt oder unverzweigt sein können. Das Peridium kann unterschiedlich gefärbt sein, und die Sporen können glatt oder mit kleinen Stacheln oder Warzen bedeckt sein.

Lebensraum und Verbreitung

Chaetomium ist eine Gattung von Pilzen, die in verschiedenen Lebensräumen auf der ganzen Welt weit verbreitet ist.

Die Pilze sind häufig im Boden und auf verrottenden Pflanzenmaterialien wie Holz, Kompost, Steinplatten und Stroh zu finden.

Sie finden sich auch in lebenden Pflanzen und Tieren, in der Luft, in verrottetem Holz, in Steinen und in menschlichen Lebensräumen.

Chaetomium ist als zelluloseabbauender Pilz bekannt, das heißt, er ernährt sich von Zellulose, einem Hauptbestandteil der pflanzlichen Zellwände.

Die Gattung Chaetomium ist allgegenwärtig, und viele Arten wurden aus einer Vielzahl von Lebensräumen isoliert, darunter Wüsten, Salinen, landwirtschaftliche Flächen und Mangroven.

Chaetomium-Arten wurden auch in Innenräumen gefunden, wo sie gesundheitliche Probleme für Menschen und Tiere verursachen können.

Nach einem Merkblatt des Institut national de santé publique du Québec sind Chaetomium-Arten weit verbreitete Pilzarten mit einer weltweiten Verbreitung.

Die Sporenkonzentration in der Außenluft ist jedoch nicht sehr hoch. In Innenräumen leben diese Pilze auf Zellulose und sind auf Holz, Kompost, Steinplatten, Stroh und ähnlichen Materialien zu finden.

Chaetomium-Arten wurden auch in Verbindung mit anderen Organismen, wie Insekten, Nematoden und anderen Pilzen, gefunden.

Es wurde zum Beispiel festgestellt, dass Chaetomium spp. antagonistische Mechanismen gegen pathogene Pilze und Bakterien besitzt.

Während des Antagonismus produzieren Chaetomium spp. eine Reihe von Antibiotika und sekundären Stoffwechselprodukten in ihrer Umgebung und verhindern so das Eindringen von Krankheitserregern und die Besiedlung von Pflanzengeweben und reduzieren die schädliche Mikrobenpopulation.

Insgesamt ist die Gattung Chaetomium vielfältig und in verschiedenen Lebensräumen auf der ganzen Welt weit verbreitet.

Die Pilze sind für ihre zelluloseabbauenden Fähigkeiten bekannt und wurden in Verbindung mit anderen Organismen, wie Insekten, Nematoden und anderen Pilzen gefunden.

Chaetomium-Arten haben auch antagonistische Mechanismen gegen pathogene Pilze und Bakterien entwickelt.

Ökologische Rolle

Chaetomium-Schimmel

Chaetomium ist eine Gattung von Pilzen, die in einer Vielzahl von terrestrischen Ökosystemen vorkommt, darunter in der Landwirtschaft, in Wäldern und in Innenräumen.

Nach dem Lexikon der Pilze gibt es etwa 95 Arten in der weit verbreiteten Gattung.

Chaetomium ist ein dematischer (dunkelwandiger) Schimmelpilz, der typischerweise in Erde, Luft, Zellulose, Pflanzenresten und anderen zellulosehaltigen Substraten vorkommt.

Chaetomium spielt eine wichtige ökologische Rolle bei der Zersetzung von organischem Material.

Es ist bekannt, dass es Cellulasen produziert, das sind Enzyme, die Cellulose, einen Hauptbestandteil der pflanzlichen Zellwände, abbauen.

Das macht Chaetomium zu einem wichtigen Zersetzer in Ökosystemen, in denen Pflanzenreste im Überfluss vorhanden sind, wie zum Beispiel in Wäldern und auf landwirtschaftlichen Flächen.

Allerdings kann Chaetomium auch ein Pflanzenpathogen sein und Krankheiten bei einer Vielzahl von Nutzpflanzen wie Kürbisgewächsen, Tomaten und Weizen verursachen.

Außerdem sind einige Chaetomium-Arten dafür bekannt, dass sie Mykotoxine produzieren, die bei Einnahme für die menschliche Gesundheit schädlich sein können.

Trotz seiner möglichen negativen Auswirkungen hat Chaetomium auch positive Eigenschaften.

So wurde zum Beispiel nachgewiesen, dass Chaetomium globosum Verbindungen mit antimikrobiellen und krebshemmenden Eigenschaften produziert.

Außerdem wurden einige Chaetomium-Arten bei der Bioremediation eingesetzt, um Umweltschadstoffe wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) abzubauen.

Insgesamt ist die ökologische Rolle von Chaetomium komplex und vielschichtig.

Während er eine wichtige Rolle bei der Zersetzung von Pflanzenresten spielt, kann er auch ein Pflanzenpathogen sein und schädliche Mykotoxine produzieren.

Einige Chaetomium-Arten haben jedoch auch nützliche Eigenschaften, die sie in Bereichen wie Medizin und Bioremediation nützlich machen.

Gesundheitsauswirkungen

Alles über Chaetomium

Der Schimmelpilz Chaetomium kann beim Menschen eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen.

In diesem Abschnitt werden wir das allergene Potenzial und die toxischen Auswirkungen der Exposition gegenüber Chaetomium untersuchen.

Allergenes Potenzial

Der Kontakt mit Chaetomium-Schimmel kann bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen auslösen.

Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion auf Chaetomium gehören Niesen, laufende Nase, juckende Augen und Hautausschlag.

In schweren Fällen kann der Kontakt mit Chaetomium zu Asthmaanfällen führen.

Personen, die auf andere Schimmelpilze allergisch reagieren, können auch auf Chaetomium allergisch sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Personen, die Chaetomium ausgesetzt sind, eine allergische Reaktion entwickeln.

Toxische Wirkungen

Chaetomium-Schimmel produziert mehrere Mykotoxine, darunter Sterigmatocystin, O-Methylsterigmatocystin, Chaetochromin, Chaetocin, Chetomin, Cochliodinole und Mollicellin G.

Diese Verbindungen haben sich in Tierversuchen als teratogen und krebserregend erwiesen.

Die Exposition gegenüber Chaetomium-Mykotoxinen kann beim Menschen eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen, darunter Atemwegsbeschwerden, Hautreizungen und neurologische Symptome.

Die Schwere der gesundheitlichen Auswirkungen hängt von der Höhe und Dauer der Exposition ab.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Stämme von Chaetomium Mykotoxine produzieren und nicht alle Personen, die mykotoxinproduzierenden Stämmen ausgesetzt sind, gesundheitliche Probleme entwickeln.

Es kann jedoch sein, dass Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder bereits bestehenden Atemwegs- oder neurologischen Erkrankungen anfälliger für die toxischen Wirkungen von Chaetomium-Mykotoxinen sind.

Industrielle Anwendungen

Chaetomium ist eine Pilzgattung, die verschiedene industrielle Anwendungen hat.

Zwei der bemerkenswertesten Anwendungen sind die Bioremediation und die Produktion von Antibiotika.

Biosanierung

Chaetomium-Pilze sind bekannt für ihre Fähigkeit, verschiedene Schadstoffe in der Umwelt abzubauen.

Sie können Schadstoffe wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs), Pestizide und Schwermetalle abbauen.

Die Pilze erreichen dies durch die Produktion von extrazellulären Enzymen, die die Schadstoffe abbauen können.

Studien haben gezeigt, dass Chaetomium-Pilze zur Sanierung von verschmutztem Boden, Wasser und Luft eingesetzt werden können.

Eine Studie hat zum Beispiel ergeben, dass Chaetomium globosum innerhalb von 60 Tagen bis zu 97% der PAKs im Boden abbauen kann.

Eine andere Studie ergab, dass Chaetomium elatum in der Lage war, bis zu 70 % der Schwermetalle in Abwässern zu entfernen.

Antibiotika-Produktion

Chaetomium-Pilze sind auch für ihre Fähigkeit bekannt, Antibiotika zu produzieren.

Die Pilze produzieren eine Vielzahl von Sekundärmetaboliten, die antibakterielle, antimykotische und antivirale Eigenschaften haben.

Einige dieser Metaboliten haben sich als wirksam gegen medikamentenresistente Bakterienstämme erwiesen.

Ein Beispiel für ein von Chaetomium stammendes Antibiotikum ist Chaetocin.

Chaetocin hat sich als wirksam gegen verschiedene Arten von Krebszellen erwiesen, darunter Leukämie, Brustkrebs und Lungenkrebs.

Ein weiteres Beispiel ist Chaetoglobosin A, das sich als wirksam gegen die Bakterien erwiesen hat, die Tuberkulose verursachen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Chaetomium-Pilze verschiedene industrielle Anwendungen haben, darunter Bioremediation und Antibiotika-Produktion. Diese Anwendungen haben das Potenzial, sowohl der Umwelt als auch der menschlichen Gesundheit zu nutzen.

Forschung und Zukunftsaussichten

Bekämpfung von Chaetomium

Die Forschung an Chaetomium hat zur Identifizierung von mehr als 100 nützlichen Stoffwechselprodukten mit Potenzial für die Arzneimittelentwicklung geführt.

Diesen Metaboliten wurden verschiedene Eigenschaften zugeschrieben, wie z.B. krebshemmende, malariabekämpfende und anti-enzymatische Eigenschaften.

Eine gründliche Literaturrecherche wurde durchgeführt, um aus Chaetomium gewonnene Sekundärmetaboliten zu erhalten, die in Zukunft für die Entwicklung von Medikamenten eingesetzt werden können.

Filamentöse Meerespilze haben sich als reichhaltige Quelle für neue Naturstoffe erwiesen, und Chaetomium, eine in der Meeresumwelt weit verbreitete Pilzgattung, hat in der wissenschaftlichen Gemeinschaft großes Interesse gefunden.

In den letzten 20 Jahren wurden viele potenzielle Sekundärmetaboliten aus dem marinen Chaetomium entdeckt.

Studien haben ergeben, dass Chaetoglobosine, eine große Klasse von Pilz-Sekundärmetaboliten, die zu den Cytochalasan-Alkaloiden gehören, ein breites Spektrum an biologischen Aktivitäten besitzen, darunter auch antitumorale Eigenschaften.

Bis heute wurden rund 100 Chaetoglobosine und ihre Analoga aus einer Vielzahl von Pilzen isoliert und identifiziert, hauptsächlich aus dem Pilz Chaetomium globosum.

Weitere Forschungen zu Cyclohexanon, das die Eigenschaft der Karzinogenität besitzt, müssen vor den beiden weitergeführt werden.

Insgesamt ist die Forschung an Chaetomium und seinen Metaboliten sehr vielversprechend für die zukünftige Medikamentenentwicklung.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Morphologie von Chaetomium globosum?

Chaetomium globosum ist eine Schimmelpilzart, die typischerweise weiß und unscharf ist, wenn sie zu wachsen beginnt.

Wenn er reift, färbt er sich bläulich-grün und entwickelt dunkelbraune Sporen, die wie ein dicker Fußball geformt sind.

Was sind die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen einer Exposition gegenüber Chaetomium?

Nach Angaben von Canada.ca gibt es keine Hinweise darauf, dass Chaetomium globosum schädliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben könnte.

Beim Menschen gilt Chaetomium globosum im Allgemeinen als nicht pathogen und wird nur selten bei Personen mit bereits bestehenden Gesundheitszuständen isoliert.

Bei manchen Menschen kann es jedoch zu allergischen Reaktionen auf Chaetomium-Schimmel kommen, die Symptome wie Niesen, Verstopfung und Hautreizungen verursachen können.

Was sind die von Chaetomium produzierten Mykotoxine?

Der Schimmelpilz Chaetomium ist dafür bekannt, dass er mehrere Mykotoxine produziert, darunter Chaetoglobosin A, Chaetoglobosin B und Chaetocin.

Diese Mykotoxine haben sich in Laborstudien als giftig für menschliche Zellen erwiesen, aber ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit sind noch nicht ausreichend bekannt.

Welche Krankheiten können durch den Kontakt mit Chaetomium verursacht werden?

Nach Wikipedia können Chaetomium spp. als Erreger von Infektionen beim Menschen vorkommen.

In vielen Fällen kommt es zu allergischen Reaktionen und Infektionen vom Typ 1. Einige wenige Fälle von tödlichen Tiefeninfektionen durch Chaetomium atrobrunneum wurden bei immungeschwächten Menschen gemeldet.

Was sind die Nebenwirkungen einer Chaetomium-Schimmelpilzexposition?

Ein Kontakt mit Chaetomium-Schimmel kann bei manchen Menschen Symptome wie Niesen, Verstopfung und Hautreizungen hervorrufen.

Nach Angaben von Canada.ca gibt es jedoch keine Hinweise darauf, dass Chaetomium globosum negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben könnte.

Wie kann Chaetomium effektiv aus einer Wohnung oder einem Gebäude entfernt werden?

Der effektivste Weg, Chaetomium-Schimmel aus einer Wohnung oder einem Gebäude zu entfernen, ist die Beauftragung eines professionellen Schimmelentfernungsunternehmens.

Sie werden spezielle Geräte und Techniken einsetzen, um den Schimmel sicher und effektiv zu entfernen und gleichzeitig das Risiko einer Belastung durch Schimmelsporen zu minimieren.

Es ist wichtig, das zugrundeliegende Feuchtigkeitsproblem anzugehen, das die Schimmelbildung verursacht hat, um künftige Schimmelbildung zu verhindern.