Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Sclerotinia bekämpfen: Vorbeugung und Maßnahmen + Tipps

Von Tobias Fendt • Zuletzt aktualisiert am 13. Februar 2024

Du hast vielleicht schon von Sclerotinia gehört, einem Pilz, der Landwirte weltweit Kopfzerbrechen bereitet. Doch was genau ist Sclerotinia und warum sollte er dich interessieren?

In diesem Artikel tauchen wir in die Welt dieses hartnäckigen Schädlings ein. Du erfährst, wie er Pflanzen befällt, welche Auswirkungen er auf die Ernte hat und was du dagegen tun kannst.

Bleib dran, denn wir werden auch die neuesten Strategien zur Bekämpfung von Sclerotinia beleuchten. So bist du bestens informiert und kannst deine Pflanzen schützen.

Was ist Sclerotinia?

Wenn du dich mit dem Problem des Schimmels auseinandersetzest, ist es wichtig, Sclerotinia zu verstehen, eine Gattung von Pilzen, die anders als typischer Hausschimmel, hauptsächlich in der Landwirtschaft Probleme verursacht.

Du magst vielleicht mit Schimmelentfernern oder Schimmelspray zu tun haben, die bei schwarzen Schimmelbefall im Haus verwendet werden, doch Sclerotinia ist eine andere Art von Bedrohung.

Sclerotinia ist für seine Fähigkeit bekannt, “Sklerotien” zu bilden – harte, ruhende Strukturen, die es dem Pilz ermöglichen, ungünstige Umweltbedingungen zu überleben.

Diese Sklerotien können im Boden über viele Jahre hinweg lebensfähig bleiben und sind eine häufige Ursache für Pflanzeninfektionen in späteren Anbauperioden.

Typischerweise infiziert Sclerotinia die Pflanzen über die Blüten, wobei die Blätter und Stängel schnell verfallen.

Die Bekämpfung unterscheidet sich grundlegend von denen bei Schimmelproblemen im Haushalt.

Während du für die Entfernung von schwarzem Schimmel in deinen vier Wänden oft auf Schimmelentferner zurückgreifen kannst, erfordert die Bekämpfung von Sclerotinia im landwirtschaftlichen Kontext eine umfassendere Strategie.

Diese kann folgende Maßnahmen beinhalten:

  • Fruchtwechsel: Um den Pilzzyklus zu unterbrechen und die Anzahl der im Boden vorhandenen Sklerotien zu verringern.
  • Anbaupraktiken: Anpassung der Bewässerung und Pflanzdichte zur Reduzierung der Feuchtigkeit.
  • Fungizide: Gezielte Applikation von Fungiziden kann Sclerotinia zwar bekämpfen, aber keine langfristige Lösung bieten.

Es ist bemerkenswert, dass die ökonomischen Verluste durch Sclerotinia signifikant sein können.

Die Schäden, die durch diesen Pilz in der Landwirtschaft entstehen, überschreiten oft Einkommensverluste, die durch Hausschimmel entstehen – und zwar bedingt durch Ernteeinbußen und Qualitätseinbußen der Produkte.

Beachte, dass die Kosten für Schimmelentferner und Schimmelspray im Vergleich zu den potenziellen landwirtschaftlichen Verlusten relativ gering sind.

Durch präventive Maßnahmen und angemessene landwirtschaftliche Praktiken kannst du dem Risiko und den folgenschweren Verlusten durch Sclerotinia wirksam entgegentreten.

Wie wird Sclerotinia übertragen?

Sclerotinia, oft im Zusammenhang mit Schimmelbefall in der Landwirtschaft erwähnt, zeichnet sich durch eine hartnäckige Überlebensfähigkeit und infektiöse Natur aus.

Die Übertragung dieser Krankheit ist ein zentraler Aspekt in der Verwaltung und Kontrolle des Pilzes.

Verstehst du die Mechanismen hinter der Ausbreitung, bist du besser in der Lage, präventiv zu handeln und die Wahrscheinlichkeit eines Befalls zu minimieren.

Übertragung durch Sporen

Die Primärquelle für die Ausbreitung von Sclerotinia sind die Sporen. Diese mikroskopisch kleinen Strukturen sind Lebewesen, die sich durch die Luft bewegen und Pflanzen infizieren, wenn sie auf geeignete Bedingungen treffen.

Schimmelspray kann in einem anderen Kontext – dem der Haushaltsreinigung – als vorbeugende Maßnahme gegen Schimmelbildung, wie schwarzen Schimmel, eingesetzt werden, doch im landwirtschaftlichen Bereich sind spezifische Fungizide notwendig.

Die Bedingungen, die die Verbreitung von Sclerotinia-Sporen begünstigen, sind typischerweise feuchte und kühle Klimata.

Wenn es um die beste Zeit für die Applikation eines solchen Fungizids geht, ist es wichtig, genau diese Wetterbedingungen zu berücksichtigen.

Die Sporen keimen auf den Blättern oder Stängeln der Pflanze aus und beginnen dann, das Gewebe zu kolonisieren.

Bereits infizierte Felder können daher eine Quelle für nahe gelegene, bisher nicht betroffene Felder sein.

Übertragung durch infizierte Pflanzenreste

Neben der direkten Übertragung durch Sporen trägt auch die Anwesenheit von infizierten Pflanzenresten auf dem Feld zur Verbreitung von Sclerotinia bei.

Nach der Ernte zurückgebliebene Pflanzenteile können Sklerotien beherbergen – das sind verhärtete Strukturen, die den Pilz durch ungünstige Bedingungen schützen.

Je länger diese Pflanzenreste ungestört im Boden verbleiben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei günstigen Bedingungen wieder auskeimen und einen neuen Zyklus der Infektion beginnen.

Bodenbearbeitungsmaßnahmen, welche die pflanzlichen Überreste zerkleinern und verteilen, können die Ausbreitung von Sclerotinia indirekt fördern, indem sie die Sklerotien über weitere Bereiche streuen.

Die folgende Tabelle zeigt, wie schnell Sklerotien aktiv werden können, abhängig von Feuchtigkeit und Temperatur:

Feuchtigkeit (%) Temperatur (°C) Aktivierungszeitraum von Sklerotien
> 60 15-20 12-24 Stunden
> 60 10-15 24-48 Stunden
> 80 > 20 8-12 Stunden

Die Kenntnis dieser Faktoren ermöglicht es, gezielte Strategien zu entwickeln und das Auftreten von Sclerotinia effektiv zu minimieren.

Indem du beispielsweise den Boden bewirtschaftest, Pflanzenreste entfernst und eine angepasste Fruchtfolge praktizierst, kannst du die Bedingungen für eine Reinfektion ungünstiger gestalten.

Symptome von Sclerotinia

Symptome von Sclerotinia

Typische Symptome an den Pflanzen

Wenn du dich mit Sclerotinia in deinem Garten oder auf deinen Feldern auseinandersetzt, ist es entscheidend, dass du die Symptome rechtzeitig erkennst.

Fäulnis ist das auffälligste Anzeichen für einen Befall. Bei Kulturen wie Raps, Sonnenblumen und verschiedenen Gemüsesorten zeigt sich dies oft in einer weichen, wattigen Fäulnis am Stängelgrund.

Die Pflanzengewebe verfärben sich und weisen eine graue bis schwarze Verfärbung auf. Schwärzender Schimmel auf der Pflanze kann auf Sclerotinia hindeuten, ist jedoch kein direkter Indikator für schwarzen Schimmel in Wohnräumen, wo Produkte wie Schimmelentferner oder Schimmelspray eingesetzt werden.

An den Blüten kannst du ein watteartiges Myzel bemerken, das sich ebenfalls grau verfärbt.

Blätter und Früchte, die von Sclerotinia betroffen sind, zeigen oft dunkle, wässrige Flecken. Wenn diese Flecken austrocknen, verhärten sie sich und können sich sogar ablösen.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal sind die Sklerotien, harte, schwarze Körperchen, die innerhalb des betroffenen Pflanzengewebes gebildet werden und die Überdauerungsform des Pilzes darstellen. Im Zuge der Reife der Pflanze fallen diese Sklerotien zu Boden und dienen der Verbreitung der Krankheit.

Symptome im Boden

Die Symptome von Sclerotinia im Boden sind nicht direkt sichtbar. Doch wenn du den Boden untersuchst, solltest du auf Sklerotien achten.

Diese überleben unter der Erdoberfläche und können mit bloßem Auge als kleine, schwarze Klumpen identifiziert werden, die oftmals mit Pflanzenresten vermischt sind. Ihre Anwesenheit ist ein Indiz dafür, dass der Boden mit Sclerotinia infiziert ist.

Sklerotien können über mehrere Jahre hinweg im Boden überdauern und unter günstigen Bedingungen (Feuchtigkeit und warme Temperaturen) neue Myzelien bilden, die die nächste Pflanzengeneration befallen.

Dies macht die Bekämpfung von Sclerotinia herausfordernd und erfordert nachhaltige Managementstrategien wie Bodenbearbeitung und Fruchtfolge.

Hier ist eine Übersicht über die Überlebenszeit von Sklerotien im Boden:

Jahr Anteil überlebender Sklerotien (%)
1 60
2 30
3 10
4 2
5 <1

Diese Tabelle stellt dar, wie schnell die Anzahl der überlebenden Sklerotien im Boden abnehmen kann, was für deine Planung von Bekämpfungsmaßnahmen von Bedeutung ist. Eine nachhaltige Reduzierung der Pilzlast im Boden ist für die langfristige Gesundheit deiner Pflanzen essenziell.

Bekämpfung von Sclerotinia

Kulturelle Maßnahmen

Um Sclerotinia effektiv zu bekämpfen, solltest du mit kulturellen Maßnahmen beginnen. Eine der wichtigsten Methoden ist die Fruchtfolge.

Hierbei wechselst du die angebauten Pflanzenarten von Jahr zu Jahr, um den Pilz nicht dauerhaft mit Wirtspflanzen zu versorgen.

Achte darauf, widerstandsfähige Sorten zu wählen, die gegen Sclerotinia resistent sind. Die Bodenbearbeitung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.

Tiefes Umgraben des Bodens kann helfen, Sklerotien an die Oberfläche zu bringen, wo sie austrocknen und absterben können. Zudem ist eine gute Bodendrainage essenziell, da Sclerotinia in feuchten Bedingungen besser gedeiht.

Biologische Bekämpfungsmethoden

Im Bereich der biologischen Bekämpfung existieren unterschiedliche Ansätze, um Sclerotinia Einhalt zu gebieten.

Nützliche Mikroorganismen wie bestimmte Bakterien und Pilze können als natürliche Feinde des Schimmelpilzes eingesetzt werden.

Diese Organismen konkurrieren mit dem Schimmel um Nährstoffe und Raum oder setzen Stoffe frei, die das Wachstum von Sclerotinia unterdrücken.

Solche biologischen Schimmelentferner können als Spritzmittel oder im Rahmen der Saatgutbeizung angewandt werden.

Chemische Bekämpfungsmethoden

Für den Einsatz chemischer Mittel gilt es, die richtigen Schimmelsprays und Fungizide auszuwählen. Es ist wichtig, dass die verwendeten Produkte spezifisch gegen Sclerotinia wirksam sind.

Gebräuchliche chemische Schimmelbekämpfer sollten gemäß den Anweisungen und geltenden Vorschriften angewendet werden.

Schwarzer Schimmel wie Sclerotinia erfordert oft stärkere Mittel. Da der falsche oder übermäßige Gebrauch von chemischen Mitteln jedoch negative Auswirkungen auf die Umwelt und Nicht-Zielorganismen haben kann, sollte ihr Einsatz wohlüberlegt und möglichst eingeschränkt bleiben.

Für die chemische Bekämpfung können Kosten auftreten, die je nach verwendetem Produkt und zu behandelnder Fläche variieren. Eine grobe Kostenaufstellung könnte wie folgt aussehen:

Produkt Behandelbare Fläche Kosten (€)
Chemisches Fungizid A 100 m² 30,00
Schimmelspray B 50 m² 15,00
Kombipackung C (Fungizid + Spritzmittel) 150 m² 40,00

Aus diesen Beispielen lässt sich ableiten, dass du bei der Wahl des richtigen Mittels sowohl die Effektivität als auch die Kosten im Blick haben solltest.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Sclerotinia

Vorbeugende Maßnahmen gegen Sclerotinia

Um das Risiko eines Sclerotinia-Befalls zu minimieren, gibt es verschiedene vorbeugende Maßnahmen, die du ergreifen kannst.

Ein umsichtiges Vorgehen kann helfen, Schimmelpilze wie den schwarzen Schimmel effektiv einzudämmen, bevor der Einsatz von Schimmelentfernern oder Schimmelsprays notwendig wird.

Fruchtfolge und Pflanzenauswahl

Eine sorgfältige Fruchtfolge ist entscheidend, um den Krankheitsdruck im Boden zu reduzieren. Indem du anfällige Kulturen wie Raps oder Sonnenblumen mit weniger anfälligen Pflanzen abwechselst, gibst du Sclerotinia weniger Chancen, sich auszubreiten.

  • Wähle resistente Pflanzensorten, wenn möglich.
  • Vermeide es, anfällige Kulturen auf demselben Feld in aufeinanderfolgenden Jahren anzubauen.

Bodenbearbeitung und Saat

Eine tiefe Bodenbearbeitung kann Sclerotinia-Sklerotien in den Boden einarbeiten, was deren Keimung vermindert. Es ist auch wichtig, die Saatdichte und -tiefe anzupassen, um eine gute Durchlüftung der Pflanzen zu gewährleisten.

  • Reguliere die Saatdichte, um die Luftzirkulation zu maximieren.
  • Passe die Saattiefe an, um eine schnelle Keimung und starkes Wachstum zu fördern.

Einsatz von Mikroorganismen

Der Einsatz von nützlichen Mikroorganismen als biologische Kontrollmittel kann helfen, Sclerotinia zu bekämpfen. Diese können entweder direkt auf die Pflanzen aufgebracht oder dem Boden beigemischt werden.

  • Fördere nützliche Bodenmikroorganismen durch organische Dünger.

Minimierung von Feuchtigkeit

Feuchtigkeit ist ein Hauptfaktor für die Entwicklung von Sclerotinia. Achte darauf, Bewässerungspläne anzupassen und Drainagesysteme zu optimieren, um stehendes Wasser zu vermeiden.

  • Bewässere morgens, um die Verdunstung über den Tag hinweg zu maximieren.
  • Installiere effektive Drainagesysteme, um Wasseransammlungen zu verhindern.

Beachte, dass vorbeugende Maßnahmen nicht immer den Einsatz von Chemikalien eliminieren, sie können jedoch dazu beitragen, deren Notwendigkeit erheblich zu reduzieren. Dadurch sparst du Kosten und reduzierst die Umweltbelastung.

Fazit

Es liegt in Ihrer Hand, die Ausbreitung von Sclerotinia in Ihren Kulturen zu verhindern. Durch die Anwendung der beschriebenen Methoden schützen Sie Ihre Pflanzen effektiv und schonen gleichzeitig die Umwelt.

Bedenken Sie stets die Wichtigkeit einer umsichtigen Fruchtfolge und wählen Sie resistente Pflanzenarten. Behalten Sie die Bodenbeschaffenheit im Auge und nutzen Sie nützliche Mikroorganismen zu Ihrem Vorteil.

Indem Sie die Feuchtigkeit kontrollieren, schaffen Sie ungünstige Bedingungen für die Entwicklung von Sclerotinia. Setzen Sie diese Strategien konsequent um und Sie werden die Gesundheit Ihrer Pflanzen langfristig sichern.

Häufig gestellte Fragen

Welche Rolle spielt die Fruchtfolge bei der Vorbeugung von Sclerotinia?

Fruchtfolge ist wichtig, da sie verhindert, dass sich Sclerotinia im Boden anreichert. Durch den Anbau verschiedener Pflanzen wird das Risiko eines Befalls reduziert.

Wie kann die Pflanzenauswahl Sclerotinia vorbeugen?

Die Wahl resistenter oder toleranter Pflanzensorten kann die Anfälligkeit für Sclerotinia deutlich minimieren und somit zu weniger Krankheitsausbrüchen führen.

Inwiefern trägt die Bodenbearbeitung zur Vermeidung von Sclerotinia bei?

Eine angemessene Bodenbearbeitung verbessert die Bodenstruktur und belüftung, was das Wachstum von Sclerotinia-Sklerotien erschwert und deren Überlebensrate senkt.

Welchen Effekt hat die Saatdichte auf die Verbreitung von Sclerotinia?

Eine zu dichte Saat begünstigt das Mikroklima, das Sclerotinia benötigt. Eine optimierte Saatdichte kann helfen, Feuchtigkeit und damit den Pilzbefall zu verringern.

Kann der Einsatz von Mikroorganismen Sclerotinia bekämpfen?

Ja, gewisse Mikroorganismen können als biologische Kontrollmittel gegen Sclerotinia eingesetzt werden, indem sie dessen Wachstum unterdrücken oder sporen abtöten.

Wie beeinflusst die Feuchtigkeitskontrolle die Entwicklung von Sclerotinia?

Sclerotinia gedeiht bei hoher Feuchtigkeit. Maßnahmen zur Minimierung von Feuchtigkeit, wie eine gute Drainage und ein angepasstes Bewässerungsmanagement, können die Entwicklung des Pilzes hemmen.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen