Luftfeuchtigkeit messen

Von Sebastian Kraus • Zuletzt aktualisiert am 19. November 2021

luftfeuchtigkeit-messenDie Luftfeuchtigkeit in Innenräumen wird oft übersehen, wenn es um das Klima in deinem Haus geht, aber eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann zu großen Problemen führen.

Es ist wichtig zu wissen, wie du die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus messen kannst.

Im Folgenden findest du einige Informationen und Tipps, wie du sicherstellen kannst, dass die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus zu jeder Jahreszeit angemessen ist.

Luftfeuchtigkeit in der Wohnung

Wenn die Luftfeuchtigkeit in deiner Wohnung steigt, kann die Bausubstanz gefährdet sein.

Wenn Schimmel an Wänden, Decken oder anderen Oberflächen zu wachsen beginnt, zersetzt er die Oberfläche. Wenn sich der Schimmel irgendwo festsetzt und sich ausreichend ausbreitet, muss diese Oberfläche ersetzt werden. Das bedeutet, dass du möglicherweise Teile deiner Decke oder Wand wegen der übermäßigen Feuchtigkeit komplett entfernen musst.

Wenn du jedoch deine Luftfeuchtigkeit überprüfst, stellst du vielleicht fest, dass deine Wohnung zu feucht ist. Dann kannst du schnell genug handeln, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass irgendwo Schimmel wächst.

Um sicherzustellen, dass du dein Haus oder deine Familie nicht gefährdest, musst du die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus messen können. Normalerweise misst du die absolute Luftfeuchtigkeit mit einem sogenannten Hygrometer.

Wenn du kein Hygrometer hast, gibt es noch andere kreative Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit zu messen. Du kannst zwar nicht erwarten, dass du eine 100%ig genaue Messung erhältst, aber du bekommst einen guten Eindruck davon, ob es zu feucht ist oder nicht.

Was ist Luftfeuchtigkeit?

Einfach gesagt ist Luftfeuchtigkeit einfach die Menge an Wasserdampf in der Luft. Wasserdampf ist der gasförmige Zustand von Wasser. Je höher die Temperatur der Luft ist, desto mehr Wasserdampf kann gespeichert werden, da die Bewegung der Moleküle bei höheren Temperaturen eine Kondensation verhindert.

Meine Empfehlung: Die 4 besten Schimmelentferner 2021 (mit und ohne Chlor) zur dauerhaften, effektiven und gesundheitlich unbedenklichen Entfernung von Schimmelpilz im Haus.

SchimmelentfernerAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray, chlorfreiStoppex® SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
BildAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray/SchimmelentfernerStoppex® Aktiv-Professioneller SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
Testnote1,21,31,61,9
ChlorhaltigJaNeinJaJa
Wirkung
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Es gibt drei Hauptmessgrößen für die Luftfeuchtigkeit: die relative, die absolute und die spezifische.

Die absolute Luftfeuchtigkeit (die Einheit ist Gramm Wasserdampf pro Kubikmeter Luftvolumen) ist ein Maß für die tatsächliche Menge an Wasserdampf in der Luft, unabhängig von der Lufttemperatur. Je höher die Menge an Wasserdampf, desto höher ist die absolute Luftfeuchtigkeit. Zum Beispiel können in einem Kubikmeter Luft bei einer Temperatur von Mitte der 80er Jahre maximal etwa 30 Gramm Wasserdampf vorhanden sein.

Die relative Luftfeuchtigkeit, ausgedrückt in Prozent, ist ein Maß für die Menge an Wasserdampf, die die Luft im Vergleich zu der Menge enthält, die sie bei einer bestimmten Temperatur aufnehmen kann. Warme Luft kann mehr Wasserdampf (Feuchtigkeit) enthalten als kalte Luft, so dass die Luft bei gleicher absoluter/spezifischer Luftfeuchtigkeit eine höhere relative Luftfeuchtigkeit aufweist. Eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 % bedeutet, dass die Luft an diesem Tag (bestimmte Temperatur) 50 % des Wassers enthält, das erforderlich ist, damit die Luft gesättigt ist. Gesättigte Luft hat eine relative Luftfeuchtigkeit von 100%.

Die relative Luftfeuchtigkeit eines Luft-Wasser-Gemischs ist auch definiert als das Verhältnis zwischen dem Partialdruck des Wasserdampfs im Gemisch und dem Sättigungsdampfdruck von Wasser bei einer bestimmten Temperatur (siehe Was ist Dampfdruck). Die relative Luftfeuchtigkeit ist also eine Funktion sowohl des Wassergehalts als auch der Temperatur.

Die spezifische Luftfeuchtigkeit bezieht sich auf das Gewicht des Wasserdampfs, der in einer Gewichtseinheit (Menge) Luft enthalten ist (ausgedrückt in Gramm Wasserdampf pro Kilogramm Luft). Die absolute und die spezifische Luftfeuchtigkeit sind vom Konzept her recht ähnlich.

Was ist der Taupunkt?

Der Taupunkt ist die Temperatur, bei der die Luft mit Wasser gesättigt ist und die Kondensation beginnt. Je höher der Taupunkt ansteigt, desto größer ist die Menge an Feuchtigkeit in der Luft.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Taupunkt und relativer Luftfeuchtigkeit?

Im Vergleich zur relativen Luftfeuchtigkeit wird der Taupunkt häufig als genauere Methode zur Messung der Luftfeuchtigkeit und des Komforts angeführt, da es sich um eine absolute Messung handelt (im Gegensatz zur relativen Luftfeuchtigkeit).

Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt 100 Prozent, wenn der Taupunkt und die Temperatur gleich hoch sind. Wenn die Temperatur noch weiter sinkt, kommt es zur Kondensation, und es bildet sich flüssiges Wasser.

Wenn die relative Luftfeuchtigkeit 100 Prozent beträgt (d. h. Taupunkttemperatur und tatsächliche Lufttemperatur sind gleich), bedeutet das nicht unbedingt, dass es zu Niederschlägen kommt. Es bedeutet lediglich, dass die Luft bei der jeweiligen Temperatur die maximale Menge an Feuchtigkeit enthält. Die Sättigung kann zu Nebel am Boden und Wolken in der Luft führen (die aus winzigen, in der Luft schwebenden Wassertröpfchen bestehen).

Während der Taupunkt einen schnellen Überblick über den Feuchtigkeitsgehalt der Luft gibt, ist dies bei der relativen Luftfeuchtigkeit nicht der Fall, da die Luftfeuchtigkeit relativ zur Lufttemperatur ist. Mit anderen Worten: Die relative Luftfeuchtigkeit kann nicht allein durch die Kenntnis des Taupunkts bestimmt werden, sondern es muss auch die tatsächliche Lufttemperatur bekannt sein.

Die relative Luftfeuchtigkeit ist auch ungefähr das Verhältnis zwischen dem tatsächlichen und dem Sättigungsdampfdruck.

RH = (tatsächlicher Dampfdruck) / (Sättigungsdampfdruck) X 100%

Dabei ist der tatsächliche Dampfdruck ein Maß für die Menge an Wasserdampf in einem Luftvolumen und steigt mit zunehmender Wasserdampfmenge.

Der Sättigungsdampfdruck ist der maximale Dampfdruck, der bei einer bestimmten Temperatur herrschen kann.

Luft mit einer relativen Luftfeuchtigkeit (RH) von 100% enthält Wasserdampf, dessen VP bei der gegebenen Temperatur dem SVP entspricht. Dies entspricht einer Luft, die sich im Gleichgewicht mit flüssigem Wasser befindet. Die rF ist das Verhältnis VP/SVP, ausgedrückt in Prozent. Trockene” Luft enthält Wasserdampf, dessen VP bei der gegebenen Temperatur kleiner ist als die SVP.

Was ist ein Hygrometer?

Technoline-WL1030-luftfeuchtigkeitIm Grunde genommen ist ein Hygrometer ein Gerät, das die Luftfeuchtigkeit misst. Dazu misst es die Wassermenge in der Luft. Wie du die Luftfeuchtigkeit misst, hängt von der Art des Hygrometers ab, das du verwendest, denn es gibt verschiedene Typen.

Der gebräuchlichste Typ ist ein elektrisches Hygrometer. In der Gruppe der elektrischen Hygrometer findest du Geräte, die die Luftfeuchtigkeit auf der Basis von Widerstand oder Kapazität mit elektronischen Sensoren messen.

Ein Gerät, das die Kapazität misst, verwendet zwei Metallplatten mit einem Zwischenraum dazwischen. In diesem Freiraum misst das Gerät die Menge an Feuchtigkeit in der Luft, die die statische elektrische Ladung zwischen den beiden Platten verändert.

Der andere Typ, ein elektrischer Widerstands-Hygrometer, verwendet einen elektrischen Strom, der durch ein keramisches Material geleitet wird, um die Feuchtigkeit in der Luft zu messen. Wenn das keramische Bauteil mit feuchter Luft in Berührung kommt, ändert sich der elektrische Strom aufgrund des Widerstands, den das Wasser erzeugt. Der gemessene Widerstand steht also im Zusammenhang mit dem Feuchtigkeitsgehalt der Luft.

Auch wenn die Messung der Luftfeuchtigkeit mit einem dieser elektrischen Geräte schnell und einfach ist, solltest du nicht darauf verzichten, die Luftfeuchtigkeit ohne ein solches Gerät zu überprüfen.

Wie man die relative Luftfeuchtigkeit in Innenräumen ohne Hygrometer misst

Am einfachsten kannst du die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung mit einem Hygrometer messen. Ein Hygrometer ist ein Gerät, das als Raumthermometer und Luftfeuchtigkeitsmesser dient.

Wenn du kein Hygrometer hast und dir Sorgen um deine Luftfeuchtigkeit machst, findest du hier einige Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit auch ohne dieses Gerät zu messen.

Die Eiswürfelmethode

eiswurfel-luftfeuchtigkeit-messenDie Eiswürfelmethode ist einfach und gibt dir einen ersten Überblick über die Luftfeuchtigkeit in deinen Räumen. Alles, was du für diese Methode brauchst, ist ein Glas Wasser und ein paar Eiswürfel.

Du füllst das Glas mit Wasser, gibst zwei bis drei Eiswürfel hinein und wartest etwa vier Minuten. Nach vier Minuten überprüfst das Glas. Wenn sich an der Außenseite des Glases Kondenswasser bildet oder es tropft, ist deine Luftfeuchtigkeit möglicherweise zu hoch. Wenn sich hingegen kein Kondenswasser bildet, ist die Luftfeuchtigkeit zu niedrig.

Achte darauf, dass das Glas nicht in deiner Küche steht, denn die Dämpfe, die beim Kochen entstehen, können die Ergebnisse verfälschen. Die Ergebnisse können auch durch Bewegungen im Raum verfälscht werden, daher solltest du das Glas am besten in einem unbewohnten Raum aufstellen.

Temperaturunterschied von zwei Thermometern

Diese Methode benötigt ein paar mehr Materialien als die Eiswürfelmethode, gibt dir aber einen besseren Überblick über die Luftfeuchtigkeit in deinem Raum. Um den Unterschied zwischen nassen und trockenen Thermometern zu testen, brauchst du zunächst zwei normale Glasthermometer.

Um den Luftfeuchtigkeitstest durchzuführen, lässt du ein Thermometer so, wie es ist – das ist das Trockenthermometer. Für das zweite Thermometer wickelst du einen angefeuchteten Wattebausch um die Unterseite des Thermometers, die sogenannte Glühbirne, und befestigst ihn mit einem Gummiband; das ist dann die feuchte Glühbirne. Für das nasse Thermometer musst du den Wattebausch mit zimmerwarmem Wasser anfeuchten. Dann legst du beide Thermometer nebeneinander auf ein Stück Pappe.

Nach etwa fünf bis sechs Minuten kontrollierst du die Temperaturen beider Thermometer und notierst die Ergebnisse.

Schreibe die Temperaturen auf und ziehe die Feuchtkugeltemperatur von der Feuchtkugeltemperatur ab. Anhand dieser Tabelle oder des Diagramms kannst du dann anhand der Temperaturdifferenz und der Trockentemperatur die relative Luftfeuchtigkeit im Raum ermitteln.

Empfehlung: Die besten Schimmelentferner 2021 bei Amazon

SchimmelentfernerAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray, chlorfreiStoppex® SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
BildAGO® Anti Schimmel SetAg+ Schimmelspray/SchimmelentfernerStoppex® Aktiv-Professioneller SchimmelentfernerNanoprotect Schimmel Ex Pro
Testnote1,21,31,61,9
ChlorhaltigJaNeinJaJa
Wirkung
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Wenn zum Beispiel die Trockentemperatur 20 Grad Celsius und die Feuchttemperatur 14 Grad Celsius beträgt, zeigt die Tabelle, dass die relative Luftfeuchtigkeit 55 % beträgt.

Was ist eine optimale Raumluftfeuchtigkeit?

Die richtige Luftfeuchtigkeit variiert je nach Jahreszeit, insbesondere bei den drastischen Wetterveränderungen in den Sommern und Wintern.

Im Folgenden findest du eine allgemeine Vorstellung davon, wie hoch der Prozentsatz der Luftfeuchtigkeit in deinem Haus sein sollte, damit du dich in deinem Zuhause so wohl wie möglich fühlst.

  • Sommer
    Im Sommer sollte die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus zwischen 40 und 50 % liegen, damit sie angemessen ist. Wenn die Luftfeuchtigkeit über 60 % liegt, wird dein Haus feucht und schwül.
  • Winter
    In den Wintermonaten sollte die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus zwischen 30 und 40 % liegen, damit sie in einem angemessenen Bereich liegt. Eine Luftfeuchtigkeit von weniger als 40 % im Winter verhindert, dass sich Kondenswasser an deinen Fenstern bildet und zu viel Feuchtigkeit entsteht.

Im Allgemeinen sollte die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus das ganze Jahr über zwischen 45 und 55 % liegen, in den Wintermonaten etwas darunter.

Kontrolle der Luftfeuchtigkeit in Innenräumen

Egal, ob du ein Hygrometer oder eine andere Methode zur Messung der Luftfeuchtigkeit zu Hause verwendest, es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit das ganze Jahr über zu kontrollieren und zu steuern. Es ist zwar wichtig, die Luftfeuchtigkeit das ganze Jahr über zu überwachen, aber in den Sommer- und Wintermonaten ändert sie sich wahrscheinlich am stärksten.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit auf einem angemessenen Wert zu halten.

So verringerst du die Luftfeuchtigkeit in deinem Raum

  • Schalte deine Abluftventilatoren ein, um überschüssige Feuchtigkeit aus der Wohnung zu entfernen.
  • Investiere in einen Luftentfeuchter.
  • Füge Zimmerpflanzen zu deiner Einrichtung hinzu. Pflanzen sind ein natürlicher Feuchtigkeitsabsorber!
  • Vermeide es, Wasser auf dem Herd zu kochen. Kochendes Wasser fügt der ohnehin schon feuchten Luft noch mehr Feuchtigkeit hinzu, was die Luftfeuchtigkeit noch verschlimmern kann.
  • Verkürze deine Duschzeiten oder dusche mit kälterem Wasser.
  • Benutze deinen Trockner nicht zum Trocknen von Kleidung. Wäschetrockner reichern die Luft mit Feuchtigkeit an. Um die Luftfeuchtigkeit nicht noch zu erhöhen, hänge deine Kleidung zum Trocknen an die frische Luft.
  • Halte deine Klimaanlagenfilter sauber.

So erhöhst du die Luftfeuchtigkeit in deinem Raum

  • Verwende einen großen Raumbefeuchter, um zusätzliche Feuchtigkeit in die Luft abzugeben.
  • Hänge deine Kleidung zum Trocknen auf einen Kleiderständer im Haus. Beim Trocknen wird die Feuchtigkeit an die Luft abgegeben und die Luftfeuchtigkeit erhöht.
  • Hol dir ein paar Zimmerpflanzen! Pflanzen transpirieren und geben so neue Feuchtigkeit an die trockene Luft ab.
  • Dusche mit offener Badezimmertür, um Dampf in die Luft abzugeben.
  • Stelle offene Wasserbehälter in die Nähe der Lüftungsschlitze.
  • Koche mehr auf dem Herd, vor allem wenn du mit kochendem Wasser kochst.
  • Verwende eine Sprühflasche mit Wasser, um die Feuchtigkeit in der Luft zu erhöhen.

Fazit

Die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit in Innenräumen ist wichtiger, als die meisten denken.

Eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann so leichte Folgen haben wie trockene Haut, aber auch so schwerwiegende wie eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen und Krankheiten. Eine niedrige Luftfeuchtigkeit kann auch dazu führen, dass Holzböden und Möbel beschädigt werden.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit hingegen kann zu einer raschen Schimmelbildung und sogar zum Verziehen von Holzbauteilen in der Wohnung führen. Eine hohe Luftfeuchtigkeit kann auch zu Unbehagen führen und ein schwüles und klebriges Raumklima schaffen.

Halte dich an diese Tipps, um deine Luftfeuchtigkeit in der Wohnung regelmäßig zu messen und zu kontrollieren.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Bestseller-Produkte gegen Schimmel